Meine Geheimnisse

Meine Geschichte wie ich es aus dem Hamsterrad geschafft habe…

Ich nahm eine andere Perspektive ein, improvisierte, zog die Aufmerksamkeit auf mich, ging die Sachen einfach verkehrt herum an – alte Gewohnheiten habe ich über Bord geworfen und wollte wissen ob mir das Leben mehr zu bieten hat, als dass was ich bisher kannte und habe mir gedacht, die Welt ist so groß – mit so vielen Möglichkeiten, wenn mein Lebensglück gerade nicht hier ist warum begebe ich mich denn nicht auf die Reise es zu suchen? Ich fing an alles zu ändern was mir nicht gut tat und zwar in jedem Bereich meines Lebens. Job, Beziehung, Freunde, Familie, Wohnung, meine finanzielle Situation – und ja auch die Moralvorstellungen und die Meinungen von der Gesellschaft – einfach alles musste raus was nicht mehr zu mir passte oder habe ich so geordnet, dass ich ein Gefühl der Freiheit hatte und nicht mehr das Gefühl etwas tun zu müssen nur, weil es Andere von mir erwartenden.

Ich machte absichtlich immer etwas, dass ich sonst nie tat oder nie wagen würde oder die Anderen nie ausprobieren würden, sprang über meinen Schatten, entschied jetzt oder nie – ich fragte mich immer warum sollte ich jetzt auf das oder jenes verzichten nur, weil die Gesellschaft sagt, dass es normalerweise so oder so ist. Und ich sage ich will nicht das tun was „normalerweise“ gang und gebe ist, sondern ich ziehe mein Ding durch egal wie verrückt es ist oder ob es der Norm entspricht.

Und genau das war es – ich fing an selbst mein Regisseur meines Lebens zu werden sowohl aber auch die Hauptfigur darin zu spielen – es ist für mich ein Spiel, eine Versuchung, eine Herausforderung. Ich lebe einfach so wie es mir in den Sinn kommt – lasse mich leiten, lasse mich führen von meinen Emotionen, von meinem Unterbewusstsein, von meinem Bauchgefühl – wichtig ist für mich, ob es mir guttut in diesem Moment und wenn es mich voranbringt und ich das Leben genießen kann wieso sollte ich einige Wege nicht einschlagen, die mir noch unbekannt sind. Das ist es, gerade das nicht zu wissen was auf einem zukommt, das Spontane, das Neue, das Abenteuer. Wenn ich in ein Fettnäpfchen trete, sehe ich es nicht als Misserfolg oder ist mir peinlich, sondern lache darüber und denke mir irgendwann kann ich diese lustigen Geschichten vielleicht irgendjemanden erzählen. Wenn mir etwas gelingt, erfreut es mich umso mehr etwas erreicht zu haben. Manche Dinge laufen nicht so wie ich mir es erhoffe, aber geben mir die Möglichkeit es das nächste Mal besser oder anders zu machen. Ich biege immer woanders ab und gerade das ist aufregend für mich und komme dadurch in einem Flow, wo mir das Leben Spaß macht und mich inspiriert. Ich akzeptiere sowohl das Negative als auch das Positive – auch wenn manches auch weh tut, ist es trotzdem noch immer besser als mein altes Leben.

Es formt mich zu dem Menschen, der ich heute bin. Schritt für Schritt ging ich den Weg meiner Selbsterkenntnis und in diesem Zusammenhang liebe ich das Wort „winzig“. Man beginnt mit kleinsten Zielen auch wenn sie noch so banal sind – ich erfreue mich über jeden noch so kleinen Mini-Erfolg denn ich habe. Wenn andere vielleicht sagen würden, das ist doch gar kein Erfolg oder das ist doch selbstverständlich. Nein ist es nicht – für jeden Menschen ist etwas anders leicht oder schwer und man darf selbst seine Erfolge bestimmen und auf diese stolz sein.

Vergleiche dich nicht mit anderen, sondern akzeptiere sie so wie sie sind. Stattessen vergleiche dich mit dir selbst und gib dir die Zeit mit deinem Vorhaben. Zu anfangs dachte ich mir ich könnte den Blog nicht so schreiben, weil das vielleicht abschreckt oder eventuell auch negative Kommentare kassieren könnte, aber dann wäre ich nicht ehrlich, sondern würde genau gegen das Verstoßen worum es in meinen Blog geht. Es wird immer wieder Leute geben, die gegen einem sind oder die dich nicht leiden können und das berührt mich nicht mehr, denn wir sind alle so verschieden und gerade die Vielfalt macht es aus, wo wir uns probieren können diejenigen zu finden, die zu uns passen.

Deshalb egal was du dir erträumst, du kannst alles schaffen. Du musst nicht das tun oder das Schaffen was andere machen, sondern finde deine Begabung, Talente und Fähigkeiten, finde Sachen die dir guttun, finde deine Lebensfreude, finde dein Glück, entfalte dich selbst, finde ein Leben was dir Spaß macht. Mach dich auf den Weg deine Bestimmung zu finden – brich aus, aus dem Hamsterrad, sei du selbst, ziehe dein Ding durch wovon du immer schon geträumt hast – wenn das Glück nicht zu dir kommt, dann begebe dich auf die Reise dorthin es zu suchen.

Mach dich noch heute auf die Reise und auf dem Weg dorthin hole dir jeden Bonus den du nur bekommen kannst, denn „The world is a bonus round“ – eine Spielwiese wo du dich versuchen kannst.
Schreib deine eigene Geschichte

Diese Glaubensätze habe ich für mich gefunden, die mir ermöglicht haben, mich frei zu fühlen und das zu tun was mich glücklich macht. Ich sehe die Dinge aus einem anderen Blickwinkel, wo ich in meinen Beiträgen diese mit meinen Geheimnissen zeigen möchte, die auch dir vielleicht helfen raus aus diesem Hamsterrad zu kommen

Ich versuche nicht länger von Leuten beeinflusst zu werden oder was ich von den Medien höre. Ich bevorzuge meine eigene Person zu sein.

Ich gebe jede Moralvorstellung ab, weil ich fähig bin über mich selbst zu urteilen und selbst eine Meinung zu bilden.

Perfektion ist eine Illusion. Es zeigt mir was möglich ist, aber es ist de facto unmöglich, also warum soll ich mich darum bemühen, wenn es ohnehin unmöglich ist. 😉

Ich habe keine Zeit für Selbstmitleid, weil ich stattdessen mit den Dingen beschäftige, die mir gut tun, dann vergesse ich die schlechten Sachen.

Ich bin nicht ungeduldig oder lass mich von Sachen stressen die passieren, stattdessen fokussiere ich mich wie ich mein Leben besser verbringen kann.

Ich verschwende keine Zeit an Dingen, die ich nicht ändern kann.

Veränderungen geben mir die Möglichkeit etwas Neues zu erlernen.

Jeder darf sein/ihr Leben so leben, wie er/sie gerne möchte und die anderen Leute so zu akzeptieren wie sie sind.

Ich schaue nicht mehr länger auf mein altes Leben zurück, dass ich hatte – Ich genieße das Leben in der Gegenwart und fokussiere mich selbst zu verwirklichen.

Fehler und Misserfolge geben mir Lebenserfahrung was mich stark machen

Andere Leute die vermutlich besser sind als ich berühren mich nicht, weil sie anderes aufgewachsen sind, andere Fähigkeiten und verschiedene Lebensziele haben als ich. Man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, da bin ich doch lieber die Birne.😉

Ich denke dennoch positiv auch wenn Dinge nicht so funktionieren wie sie sollten, weil wenn wir zwischen Zufriedenheit und Unzufriedenheit entscheiden würden, würden wir die Zufriedenheit wählen warum dann nicht gleich

Kritik gibt mir Selbstreflexion um zu wachsen, mich zu verbessern und mich zu entwickeln. Wie wenn ein Diamand geschliffen wird in einen perfekten Stein

Je mehr ich, ich selbst bin desto mehr passt sich die Umwelt mir an und dadurch lebe ich viel freier

Positive Gedanken und eine positive Ansicht führt zu großer inneren Selbstzufriedenheit und Ausstrahlung und dann werden positive Dinge angezogen

Manchmal muss man etwas riskieren um eine einmalige Gelegenheit zu erreichen.